Auch mit 90 Jahren noch am Ball bleiben

Spread the love

Auch mit 90 Jahren noch am Ball bleiben
Von Andreas Klamm
Heiligenstein. – Der Turn- und Sportverein hat gestern mit seinem Neujahrsempfang und einer Matinee den Auftakt zum 90. Bestehen des Vereines gefeiert. Zu Sekt und Brezeln spielten Rabea Michler, Lisa Schwartz und Martina Kögel klassische Musik. Für 2001 hofft TuS-Vorsitzender Günter Walburg, dass die Träume von Siegen und Punktgewinnen, die Erwartungen und Ziele der einzelnen Mannschaften in Erfüllung gehen und wünschte dem Verein als Jubilar viel Harmonie.
Er freute sich, dass es wieder Nachwuchs für den Damen-Handball gebe und blickte auf 90 ereignisreiche Jahre zurück. Der TuS entstand aus der Turnabteilung des katholischen Arbeitervereines, 1905. Die anfängliche Begeisterung sank und als nur noch vier Turner übrigbieben, gründeten 1911 Wihelm Decker, Johann Egart, Georg Lang II. und Lorenz Schreiner mit 18 weiteren Sportbegeisterten am 20. August 1911, an einem heißen Sommertag, in der Wirtschaft „Zum Schwanen“, einen eigenen Turnverein. 1946 lebte der Verein als SV Heiligenstein wieder auf. Nach heftigen Diskussionen fiel 1950 die Entscheidung für den heutigen Namen TuS, Turn- und Sportverein, Heiligenstein. Mit 725 Mitgliedern ist der TuS, der größte Verein im Ort, berichtete Walburg stolz.
Den größten sportlichen Erfolg erreichte der Verein 1973 mit dem Aufstieg seiner Handballer in die Regionalliga. Sie war damals die höchste deutsche Spielklasse. Der TuS gründete 1974 eine eigene Volleyball-Abteilung und 1982 die beliebte Tennis-Abteilung. Mit Nachbarvereinen bildete der TuS eine Spielgemeinschaft und spielte (1981/83) in Freundschafts-Begegnungen gegen die Frauennationalmannschaft der Sowjetunion und bereits 1956 in „Matches de Handball“ gegen die Egalite I der französischen Handball-Elite in Strasbourg. Fünf Tennisplätze mit einer überdachten Pergola verdrängten das Handball-Großfeld. Der Verein ist stolz auf sein schmuckes Vereinsheim.
Landrat Dr. Ernst Bartholomé ist seit rund zwölf Jahren Mitglied des Vereines und Schirmherr für die Jubiläumsfeiern. Man jage ihn oft auf dem Tennisplatz hin und her. Seine Frau Gisela spiele auch in der Mannschaft, konnte aber wegen einer Grippe nicht dabei sein. Der Verein werde in seiner Erfolgsgeschichte neuen Anforderungen, dem Trend von Feld- zu Hallenhandball und vom Turnen zu den Sport-Ball-Spielen, gerecht. Er wünschte dem TuS alles Gute und viel Glück. Der Verein leiste kulturell und sportlich Außerordentliches in dem Ort, so Bartholomé Die Highlights des Jubiläumjahres: Eine TuS-Matinee mit Ehrungen und der Festrede des Landrates in der Turnhalle in Heiligenstein im Juni, ein Handball-Turnier im September der Aktiven und der Jugend. Am Tag des Sports, 3. Oktober, stellt sich der TuS in der neuen Rhein-Pfalz-Halle vor. Zum Jubiläum erscheint eine Festschrift mit Vereins-Chronik.
BILD-Unterschrift # 1: Stoßen auf 90 Jahre des Sports an: TuS-Vorsitzender Günter Walburg und Landrat Dr. Ernst Bartholomé (links) stellen sich den neuen Anforderungen in 2001. Foto: Venus
Erst-Veröffentlichung: Speyerer Tagespost, 8. Januar 2001
Zweit-Veröffentlichung: British Newsflash Magazine, August 2007

Share this:

Regionalhilfe

Regionalhilfe.de, Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte seit 2006 und ISMOT International Social And Medical Outreach Team, www.regionalhilfe.de, Blog: https://regionalhilfe.wordpress.com, Tel. 0621 5867 8054

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.