Archiv 2007: Mahnwache gegen Hungertode und Armut in Deutschland

Spread the love

Archiv 2007: Gegen das Vergessen:

Mahnwache gegen Hungertode und Armut in Deutschland

In Gedenken an André K.

von Andreas Klamm

Ludwigshafen. 12. Mai 2007. Mit einer „Mahnwache gegen den Hungertod in Deutschland“ will die Fernseh-Moderatorin, Petra Karl, gegen das Vergessen des Hungertodes von André K. aus Speyer am Rhein jetzt regelmässig vor dem Gebäude der Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration Vorderpfalz-Ludwigshafen mbH (GfA) aufmerksam machen.

Mit dieser Aktion, will sie und weitere Unterstützer, Behörden, Verwaltung, Politiker und die Öffentlichkeit für den tragischen Hungertod des lernbehinderten 20jährigen Mannes und für weitere schwere soziale Nöte von armen, kranken und behinderten Menschen, senisbilisieren und gegen das Vergessen wirken.

Die Moderatorin Petra Karl will die Öffentlichkeit sensibilisieren gegen Hungertode und Armut von Menschen in Deutschland. Foto: and / 3mnewswire.org

Die Dauer-Mahnwache findet jeden 2. Dienstag im Monat vor dem Anwesen der GfA, Kaiser-Wihelm-Strasse von 9 bis 12 Uhr statt.

Petra Karl: „Der Tod des 20jährigen Lernbehinderten soll und darf nicht vergessen werden. Er soll Politiker stets daran erinnern, wozu die Folgen von Hartz IV bei Menschen führen können.“

Zudem wolle sie auch an die Menschen erinnern, die sich bereits wegen schwerer Notlagen aufgrund von Armut durch die Gesetzgebung nach Hartz4 das Leben genommen und Selbstmord begangen haben. Diese Geschehen blieben von der Gesellschaft meist unbemerkt, informierte die Moderatorin. In Ludwigshafen am Rhein seien ihr und ihren Freunden Peter Nowak und Dirk Grund, die Fälle von mindestens zwei Menschen bekannt, die sich aufgrund von Armut das Leben genommen haben.

„Wie viele Familien-Tragödien gehen auf das Konto von Hartz IV ! Warum häufen sich diese Vorfälle?“, hinterfragte Petra Karl kritisch. Sie appellierte, man dürfe nicht wegschauen. Wer wegschaue, mache sich mitschuldig.

Die Termine der Dauer-Mahnwache gegen

„Hungertode und Armut in Deutschland“ in der Übersicht:
22. Mai 2007

5. Juni 2007

19. Juni 2007

3. Juli 2007


Bitte um Hilfe. Foto: and / 3mnewswire.org

— jeden zweiten Dienstag im Monat von 9 bis 12 Uhr, vor dem Gebäude der GfA in Ludwigshafen am Rhein.

Mahnwache zum Gedenken an den Hungertod von André K. am 26. April 2007. Foto: and / 3mnewswire.org

Kondolenz-Seite:

In Memorian für Opfer sozialer Kälte

Nürnberg. (and) 5. Mai 2007. Der Menschenrechts-Autor Hans-Jürgen Autor hat eine Kondolenz-Sonder-Seite zum tragischen Tod der Opfer der Gesetzgebung nach Hartz4 und sozialer Kälte in Deutschland veröffentlicht.

Es ist möglich, sich in die Kondolenz-Liste einzutragen.

Die Kondolenz-Liste ist bei

http://jesuslovesyou.infopartner.net/kondolenz/gaestebuch.php

erreichbar.

Die Startseite „Trauer und Kondolenz“ von Menschenrechts-Autor Hans-Jürgen Graf ist bei

http://jesuslovesyou.infopartner.net/kondolenz abrufbar.

Share this:

Regionalhilfe

Regionalhilfe.de, Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte seit 2006 und ISMOT International Social And Medical Outreach Team, www.regionalhilfe.de, Blog: https://regionalhilfe.wordpress.com, Tel. 0621 5867 8054

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.